Tag: Autofahren



31 Mai 10

“…können Sie mir daher sagen, was es mit der Nachblindheit auf sich hat?” Nachtblindheit oder auch Nachtmyopie genannt: Ohne Licht kein Sehen. Damit wir auch bei Nacht, d.h. Mond- und Sternenlicht etwas sehen können, ist das Auge mit besonders lichtempfindlichen Stäbchen-Sehzellen ausgerüstet. Sehschwierigkeiten bei Dämmerung und Dunkelheit können sich ergeben, wenn diese Umstellung auf das nächtliche Stäbchensehen gestört ist, was die Anpassung (Adaptation) der Augen an die Dunkelheit behindert. Sind diese Stäbchen-Sehzellen geschädigt bzw. grössteils nicht funktionstüchtig, spricht man von einer Nachtblindheit. Dieses medizinische Problem lässt sich mit optischen Mitteln nicht korrigieren oder kompensieren. Auch für gesunde, rechtsichtige Augen ist
» ...weiter lesen


Kategorie: Ihre Fragen

Trackback Uri






9 Mai 10

Ein Sonnenschutzglas speziell für Autofahrer, selbstverständlich mit Ihrer Korrektur – das ist heute endlich möglich! Bis anhin korrigierte man normale Korrekturgläser, tönte diese in der gewünschten Farbe und fertig. Im besten Falle fand man einen Optiker, der einem erklärte, dass es noch Gläser gäbe, sogenannte phototrope Gläser die selbsttönend seien. Gläser die also dunkler und heller werden können! Ne perfekte Sache, gibt ja nichts besseres… FALSCH! Alle Sonnenbrillen hatten bis anhin ein und doch das selbe Problem; sie waren nie optimal! Entweder zu dunkel oder zu hell, polarisieren oder nicht und hinter der Windschutzscheibe nie die perfekte Lösung…zuviel Einfluss nach
» ...weiter lesen


Kategorie: Ratgeber

Trackback Uri






22 Dez 09

Fühlen Sie sich unsicher beim Autofahren, gerade in der dunklen Jahreszeit? Blendet Sie der Gegenverkehr zunehmend, gerade bei Nässe? Beim Steuern eines Fahrzeugs leisten die Augen Schwerstarbeit. Über 90% aller verkehrsrelevanten Informationen werden visuell aufgenommen. Ein gutes Sehvermögen ist daher eine Grundvoraussetzung für ein ermüdungsfreies, konzentriertes und dadurch sicheres Fahren. Die eigene Einschätzung kann täuschen! Meistens entwickelt sich eine Verschlechterung des Sehvermögens so langsam, dass sich die Betroffenen laufend daran gewöhnen und das verminderte Sehen erst dann bemerken, wenn die Fehlsichtigkeit bereits deutlich fortgeschritten ist. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihr Sehvermögen alle zwei bis drei Jahre prüfen lassen
» ...weiter lesen


Kategorie: Ratgeber

Trackback Uri