29 Jan 11

Wenn die Pollenzeit wieder herbei geflogen kommt, haben viele Menschen mit tränenden Augen, Schnupfen und Juckreiz zu kämpfen.

Kontaktlinsenträger haben es besonders schwer, wenn der alljährliche Heuschnupfen ausbricht und die Pollenflugvorhersage keine Aussicht auf Besserung verspricht. Bei schweren Allergien ist es ratsam, auf die Kontaktlinsen zu verzichten und die Brille alternativ zu tragen. Bei schwachen Symptomen kann man mit ein wenig Vorsicht und kleinen Tricks auch in der Heuschnupfen-Zeit Kontaktlinsen tragen.

Besonders gut geeignet sind hier die weichen, gut verträglichen Tageslinsen.

Durch den häufigen Austausch (täglich) besteht keine Gefahr, dass sich die Pollen auf dem Material festsetzen und Reizungen verursachen. Zusätzlich kann eine Sonnenbrille helfen, die einerseits vor den kleinen Fremdkörpern schützt und andererseits die schädlichen UV-Strahlen abhält. Die Symptome des Heuschnupfens werden dadurch abgeschwächt.

Einige hilfreiche Tricks für Pollenallergiker:

Allergiker sollten in der Pollenflug-Zeit tagsüber die Fenster geschlossen halten und nur nachts die Zimmer lüften. Regen wird in dieser Zeit als angenehmer Helfer verstanden. Lüften Sie jetzt besonders, da die Luft rein ist. Nach Spaziergängen oder einem längeren Aufenthalt im Freien sollten sofort die Haare gewaschen und die Kleidung gewechselt werden, denn die feinen Pollen setzen sich überall fest. Für Allergiker, die oft mit dem Auto unterwegs sind, lohnt sich die Anschaffung eines speziellen Filters für die Lüftungsanlage.

Wenn es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen in den Augen juckt, brennt und sticht, dann dürfen Kontaktlinsenträger auf keinen Fall reiben, sonst droht eine Bindehautentzündung! Darüber hinaus können auch die Kontaktlinsen beschädigt werden. Nehmen Sie in diesem Fall die Linsen heraus. Vor dem erneuten Einsetzen ist eine gründliche Reinigung der Linsenoberflächen unabdingbar. In der Heuschnupfen-Zeit ist die sorgfältige Pflege der kleinen Sehhilfen noch wichtiger als ohnehin schon.

Tipp für Pollengeplagte

Von Ihrem Hausarzt bekommen sie bei Bedarf auch Augentropfen verschrieben, die die Auswirkungen des Heuschnupfens mildern. In der Apotheke oder beim Augenoptiker gibt es zudem auch rezeptfreie Präparate.

Lassen sie sich aber immer vor dem Kauf beraten, ein Kontaktlinsenspezialist hört Ihr Anligen punkto Allergie nicht zum ersten Mal!


Kategorie: Ratgeber

Trackback Uri



Hinterlasse einen Kommentar

*