27 Feb 11

Die Welt war für uns Menschen, im Gegensatz zu etlichen Tieren, schon von Beginn weg eine visuelle Welt.

Das von den Menschen als wichtigstes empfundene Sinnesorgan ist das Auge, welches im engen Kontakt mit dem Gehirn steht, um visuelle Bilder zu ermöglichen. Gerade heute, in der von visuellen Reizen überfluteten Welt, sind klare und scharfe Bilder wichtiger denn je! Denken Sie nur an Ihre Arbeitsstelle, das Führen Ihres Kraftfahrzeuges, das soziale Zusammenleben und Erleben usw.

Damit wir überhaupt sehen können, muss vieles aufeinander abgestimmt sein: die Sehnerven, die Muskeln, die Augenlinse, die Iris, die Pupille und vieles mehr. Dieses ganze Packet ist schlussendlich direkt mit dem Gehirn verbunden und liefert ihm die nötigen Informationen, damit die visullen Reizungen in Sehen umgewandelt werden können – wir sehen! Das Gehirn stellt die visuellen Bild her, an welchem wir uns orientieren können, und dies geschieht in einem Bruchteil von einer Sekunde.

Die Fehlsichtigkeit ist meist genetisch bedingt und der Mensch kann auf natürliche Weise eigentlich gar nicht dagegen ankämpfen. Natürlich schadet es aber nicht, das Auge zu trainieren oder zu Pflegen, indem man sich zum Beispiel richtig ernährt oder das Auge vor gefährlichen UV-Strahlen schützt mit hochwertigen, geprüften Sonnenbrillen.

So ist es unabdingbar die fehlende, verlohren gegangene Sehleistung für den Alltag wieder auszukorrigieren! Dass dabei gerade heutzutage nur noch auf den Preis geschaut wird um wieder 100% Sehleistung zu erhalten, scheint ein Irrweg sondergleich darzustellen! Die “Geiz ist Geil” Mentalität kann dabei nicht stimmig sein, zuviel hängt Tag für Tag von unseren Augen ab, von denen wir nur ein Paar haben – ein ganzes Menschenleben lang!
Wer nun selbst meint, dass Ihm die billigsten Gläser oder die ältesten Kontaktlinsen reichen, da sie schlicht günstiger sind, der meint schlussendlich nichts anderes, als dass ihm die Sehhilfenmöglichkeiten vor ein paar Jahrzehnten zurück in der heutigen Zeit genügen. Doch die Zeit wandelt sich, die Ansprüche an unsere Augen sind gestiegen und vergleichen Sie es ruhig mit einer Herzoperation vor 20 Jahren und einer heutigen… Würden Sie wirklich des Geldes wegen die Operationstechnik und das Wissen von damals heute bei sich anwenden lassen?! …und gleichzeitig aber X-paar verschiedenste Schuhe im Schrank aufbewahren. Die Füsse tun ja auch immer so weh, wenn nicht der passende Schuh angelegt ist und es sieht sonst auch so gar nicht toll aus!

Ja, es schaut Ihnen ja auch wirklich jeder als erstes nicht ins Gesicht, sondern auf die Füsse und schmerzende Augen, gerötete Augen, Kopfweh, ev. sogar Migräne etc sind auch weniger schlimm als brennende Füsse! Da kauft man sich doch gerne noch lieber ein paar Schuhe!

Gutes Sehen hat auch heute einfach seinen Preis. Zuviel hängt davon ab, als dass man Korrekturbrillen und Kontaktlinsen ohne Fachkompetenz kaufen sollte! Die Technik und die Verfahren zur Herstellung von Sehhilfen hat in den letzten Jahren grosse Fortschritte gemacht, damit sich das Auge an die immer wichtigeren Anforderungen im Alltag (Computer, TV, Verkehr u.v.m.) stellen kann. Somit ist das Tragen von Sehhilfen keine Qual mehr, sondern ist ohne Probleme in den Alltag integrierbar. Schlussendlich ist es heute dank aktueller Brillenmode sogar möglich seinen Typ zu verändern oder damit zu spielen – mehr als mit Schuhen und sonstigen Kleidermitteln. Um so erstaunlicher ist es, dass praktisch jeder möglichst eine Brille für alles und für immer haben will!?


Kategorie: Ratgeber

Trackback Uri



Hinterlasse einen Kommentar

*